4-Farb-Offsetdruck:

Das Druckverfahren basiert auf dem Prinzip der verschiedenen Oberflächenspannungen von öligen und nicht öligen Flächen. Die Druckformen bzw. Druckplatten (Aluminiumplatten) werden chemisch so behandelt, dass die druckenden Stellen Wasser abstoßen, während die nicht druckenden Stellen einen dünnen Wasserfilm halten können. In der Druckfarbe gibt es ölige Substanzen, die vom Wasser aufgrund der höheren Oberflächenspannung abgestoßen werden. Da die druckenden Stellen der Druckform wasserfrei sind, nehmen sie Farbe an, die sie dann auf den Gummizylinder übertragen können. Der direkte Kontakt mit dem Papier würde die empfindliche Beschichtung zerstören.

Deshalb erfolgt der Druck auf das Papier indirekt über einen Gummizylinder. Das Besondere des Offsetdrucks liegt darin, dass sowohl auf glatten, gestrichenen Kunstdruckpapieren wie auch auf rauhen Offsetpapieren eine sehr gute Druckqualität (ein- oder mehrfarbig) erzielt wird.